Schaffhausen - Eschenz 2022

Aus eigener Kraft zum Untersee & zurück...

Schaffhausen - Eschenz & zurück

29.-31.10 2021

Man muss nicht immer weit reisen, um ein kleines Abenteuer zu erleben – dachten sich fünf wagemutige Paddler und besammelten sich am frühen und letzten Freitagnachmittag im Oktober beim Bootshaus. Rheinauf ging es bis etwas nach Obergailingen, wo das Nachtlager unter freiem Himmel aufgeschlagen wurde.

Gerade war die Glut zum Grillieren perfekt, da tauchten oben an der Halde grell-leuchtende Scheinwerfer auf. Der deutsche Zoll? Die Trapperpolizei, die kontrolliert, dass nicht sinnlos Feuerholz verbrannt wird? Wir rührten uns nicht, bis es uns dämmerte! Nachts sind Landmaschinen zu einem günstigeren Tarif mietbar! Der Lärm des Bauern sollte uns sanft in den Schlaf wiegen, er war noch bis in die frühen Morgenstunden zu vernehmen...

Nebelverhangen ging es am Morgen weiter in Richtung Untersee. Wir merkten, dass es die Rheinquerung bei der Bibermühle auch bei Niedrigwasser in sich hat. Ob das Wasser unter dem Brüggli zur Insel Werd noch genügend tief gewesen wäre? Wir werden es nie erfahren – so sehnten wir uns nach der heissen Dusche in der Seehütte, dass wir zu keinen Umwegen bereit waren.

Doch auch bei der Seehütte war nicht an Entspannung zu denken, war doch die dritte Flasche Milch verschwunden! Panik machte sich breit und energisch wurden alle Boote durchsucht. So bot sich zumindest die Gelegenheit, alle Boote endlich einmal bis in den Bugspitz zu inspizieren. Das Objekt der Begierde fand sich schliesslich doch in der Seehütte, versteckt unter einem Schlafsack – der Abend war gerettet!

Am Sonntagmorgen bot sich ein bekanntes Bild: Nebel... Zu unserer Freude verzog sich dieser aber rasch und der Herbst zeigte sich von seiner schönsten Seite. Jauchzend paddelten wir zurück in Richtung Bootshaus!


Bericht:
Valentin Müller