Rock & Roll.

wir lernen dir die Rolle...

Eskimotierkurse

Beim Kentern mit dem Seekajak oder Wildwasserboot ist es immer sicherer, im Boot zu bleiben und aufzurollen, als auszusteigen. Dies wird mit der sogenannten 'Eskimorolle' gemacht, und genau das wirst du in diesem Kurs lernen!

Der Kurs findet ab den Herbstferien im Hallenbad Gemeindewiesen in Neuhausen statt. Wir dürfen da zehn Boote mitsamt der ganzen Ausrüstung wie Paddel, Schwimmwesten & Spritzdecken lagern und können so im Winter einiges anbieten.

» der nächste Kurs findet im Februar 2023 statt.

Infos zum Kurs

Der Kurs besteht aus drei Abenden Intensiv-Training, wo die Teilnehmer von verschiedenen Coaches betreut werden und so stets die richtigen, weiterführenden Tipps erhalten.

An weiteren Abenden kann die Eskimorolle dann selbstständig weiter geübt und perfektioniert werden.

Das Training findet immer am Mittwochabend zwischen 17:30 und 19:00 statt.



Kursort:

Ausrüstung:

Boote, Paddel und Spritzdecken werden vom KCSH gestellt

Kosten:

Der Kurs kostet pro Person Fr. 50.- (Nichtmitglieder Fr. 90.-)

Anmeldung & Information:

Tourengruppe KCSH, Urs Waldispühl, 052 624 7855, touren@kcsh.ch

Wissenswertes zur Eskimorolle

Der Ursprung

Die Eskimos konnten nicht schwimmen – vor allem wegen des lebensgefährlich kalten Eismeeres. Für sie war diese Technik nach einer Kenterung überlebenswichtig.

Die Eskimorolle war zwar aus den Expeditionsberichten von Fridtjof Nansen in Europa bekannt, doch gelang es erst am 30. Juli 1927 dem Österreicher Edi Hans Pawlata, die „Fähigkeit des Sichwiederaufrichtens“ zu erlernen. Er veröffentlichte 1928 ein Lehrbuch zur Eskimorolle mit dem Titel „Kipp, Kipp, Hurra! Im reinrassigen Kajak“, in dem er seine Technik beschreibt.

Die technische Ausgefeiltheit und Vielfalt der Kentermanöver der Eskimos ist weiterhin von den in Europa und den USA üblichen Techniken unerreicht. Für die Teilnahme an den Grönländischen Kajakmeisterschaften müssen ca. 30 verschiedene Kentermanöver beherrscht werden. Zur Vorbereitung auf die Kentermanöver in arktischen Gewässern wird als Trockenübung Seilgymnastik praktiziert, die in Grönland ebenfalls Bestandteil der nationalen Kajakmeisterschaften ist.

Die Technik

Das Paddel wird parallel zum kieloben liegenden Kajak gelegt, das vordere Paddelblatt flach auf der Wasseroberfläche liegend. Dann wird dieses Blatt in einem ausholenden Bogen nach außen geführt. Durch diese Bewegung erhält das Paddel durch etwas Anstellwinkel Auftrieb, nimmt also Stützkraft auf. Während dieser Bewegung wird das Boot(sdeck) aus der Hüfte (per Hüftknick, um seine Längsachse) nach oben gedreht. Dadurch wird schon der Schwerpunkt der Hüfte angehoben. Während am langen Hebel Arm und bewegtes Paddelblatt noch stützen, werden in einer Art fortschreitender Welle nach der Hüfte auch noch Oberkörper und Arme aus dem Wasser gehoben.

(Quelle: Wikipedia Artikel)