.

Navigation:: >Home >Navigationskurs Bericht...



Navigationskurs 2017


Seekajak Navigationskurs (klassische Navigation + GPS)

Bericht zum Navigationskurs des KCSH vom 1. und 2. April 2017

Kursleiter: Urs Waldispühl
Teilnehmer: Ursi, Sigrid, Philipp, Hans, Tobias, Thomas, Thomi

     

Samstagmorgen um 08:00 Uhr trifft sich das Grüppchen KCSHler frohgemut beim Bootshaus. Wetterbericht i.O. und ein spannendes Kursprogramm. Boote verladen und ab geht es zur Seehütte in Eschenz.

Schnell ist der elektronische Firlefanz (Laptop und Beamer) eingerichtet und der erste Theorieblock beginnt. Wie sieht die Seekarte des Bodensees aus, wo sind die Unterschiede zur topografischen Karte, welches Koordinatennetz wird verwendet, wie ist eine Seemeile definiert, wie wird diese in Kilometer umgerechnet, befindet sich der magnetische Nordpol beim geografischen Nordpol und wenn nicht, was dann? Fragen über Fragen und mit der Anleitung von Urs, den Kursunterlagen und der PowerPoint-Präsentation gehen wir der Sache auf den Grund.

Gut vorbereitet waren auch die laminierten Kartenausschnitte und die für die Beschriftung auf nasser Folie zu verwendenden Fettstifte, natürlich gesichert an einer Schnur, damit die Dinger nicht über Bord gehen...

Nach ein paar Trockenübungen mit dem Kompass ziehen wir uns um und machen uns mit den Kajaks startklar. Jede Gruppe erhält einen Kurs zugewiesen, an dessen Ende ein Hinweis mit weiteren Anweisungen wartet. Wer nicht aufgepasst hat, landet im Schilf. Kreuz und quer führt uns der Kurs über den Untersee. Irgendwo mitten auf dem Wasser bestimmen wir anhand von markanten Punkten am Land unseren Standort. Rückwärts einschneiden mit dem Kompass nennt sich das Verfahren.

Nach diesem Praxisteil folgt das Mittagessen in Stein am Rhein bei Sonnenschein in der Gartenwirtschaft am Rhein.

Zurück in der Seehütte folgt ein zweiter Theorieblock. Tourenplanung ist das Thema. Kurs bestimmen und auf der Karte einzeichnen, Distanz dazu schreiben, ebenso den Rückwärtskurs für Notfälle bestimmen. Wie lange braucht man wohl für die Strecke? Tipps und Tricks werden zusammengefügt, bis die Planung steht.

Kurze Verschnaufpause und dann die Einführung in das GPS. Was braucht es, damit wir überhaupt einen Standort bestimmen können? Möglichkeiten und Grenzen der kleinen Geräte, wie bedient man die Teile? Was ist unser Nutzen davon? So vergeht auch dieser Nachmittag interessant und kurzweilig.

Das Nachtessen – Lammcurry mit Reis, Salat und Dessert – natürlich in der Hütte selbst gekocht, einfach lecker.

Mit einem Film mit imposanten Bildern über Kajaken an der Eis Küste des Südpols beenden wir den Abend und legen uns zur Ruhe.

Ausgiebiges Morgenessen mit allem drum und dran, kein Wunsch bleibt offen!

In einem weiteren Theorieteil zeigt uns Urs wie man am PC Karten konfiguriert und eine Tourenplanung vornehmen kann. Dann wird am PC ein Kurs auf dem Untersee abgesteckt und null Komma nichts auf das GPS überspielt. Nun ist wieder die Praxis gefragt. Wer zu viel auf das GPS schaut statt paddelt, sitzt plötzlich auf einer Kiesbank und geht eine Weile zu Fuss, mit dem Kajak im Schlepp, ins tiefere Wasser. Barfuss bei 8° nennt sich das "kneippen". Nachdem sich alle bei der Nili-Bucht versammelt haben, paddeln wir bei herrlichem Frühlingswetter zurück nach Schaffhausen, inkl. Kaffehalt in der Loog.

Boote verstauen und die Autos zurückbringen sind dann nur noch notwendige Routine. Ein Wochenende reich an Ereignissen und Erlebnissen geht zu Ende. Ausgelernt haben wir nicht, aber viele neue Inputs erhalten. Danke für die Durchführung und die wertvollen Tipps, Einblicke und Unterlagen.

Thomas Bellini




Der Kanu Club Schaffhausen erlernt das Navigieren auf dem See...

         
         
   

Unter Leitung von Urs Waldispühl navigierten die Schaffhauser in Eschenz bei der Seehütte im Untersee umher. Der Kurs wird für Interessierte mit grosser Wahrscheinlichkeit nächstes Jahr wieder stattfinden.

Urs selbst nannte die ganze Aktion mit Augenzwinkern "sie trugen merkwürdige Geräte in den Händen und irrten umher".

Noch ein kleiner Tipp: Wer sich für Routenprogrammierung, Kartenkalibrierung und so weiter... interessiert, findet hier den Link zum OziExplorer, den auch Urs selbst verwendet:

http://www.oziexplorer.com/w/
(Dieses Programm kostet 79 Euro und man erhält dafür lebenslange Updates, es kann auch auf deutsch eingestellt werden)

Für weitere Infos zu dem Kurs könnt ihr euch auch bei Urs melden: urs_waldispuehl@garp.ch

Andreas Schori





Letzte Aktualisierung:
28.Nov.2018, 17:00 Uhr


Webmaster:
P.Friedli, Diessenhofen
Adresse siehe unter:
Organisation/Ressorts


JavaScript Menu
by TwinHelix Designs:
www.twinhelix.com